„Geruch“ am Do., 29.06.2017

Am Donnerstag, 29.06.2017 wurden die Freiwilligen Feuerwehren Rummelsberg, Feucht und Schwarzenbruck um 18.39 Uhr über Meldeempfänger mit dem Alarmstichwort „Geruch“ zu einer Einrichtung im Ortsteil Rummelsberg gerufen.

Dort war ein eigenartiger Geruch festgestellt worden, dessen Herkunft und Gefahr unbekannt war und anschließend die Feuerwehr gerufen worden.

Die Einsatzkräfte sorgten für die Räumung des Gebäudes und drangen zur Erkundung unter umluftunabhängigem Atemschutz in das Gebäude ein. Es wurde weder ein Brand mit Rauchentwicklung gefunden, noch stellten die mitgeführten Meßgeräte irgendeine gefährliche Stoffkonzentration fest.

Mit Wärmebildkameras wurde das Gebäude abschließend intensiv nach Schwelbränden und dergl. abgesucht.

Nachdem keine Gefahren für die Bewohner feststellbar waren, wurde das Gebäude wieder freigegeben und die Wehren konnten gegen 20 Uhr wieder einrücken.

Eingesetzt waren:

• Feuerwehr Schwarzenbruck mit

2016_05_05_MZF_01-2000p

Mehrzweckfahrzeug

2016_05_05_HLF-20-16_01-2000p

Hilfeleistungslösch-gruppenfahrzeug

2016_05_05_LF-16-12_01-2000p

Löschgruppen-fahrzeug

2016_05_05_GW-L1_03-2000p

Gerätewagen-Logistik

Weitere Einheiten:

• Kreisbrandinspektion mit KBI Holger Hermann und KBM Christian Lankes
• FF Rummelsberg
• FF Feucht
• Rettungsdienst mit Einsatzleiter
• Polizei

EB 66/2017
2017-06-29T22:30:35+00:00