Austritt von Gefahrstoff am Donnerstag, 30.06.2016

Am Donnerstag, 30.06.2016, wurde die Feuerwehr Schwarzenbruck um 23:10 Uhr über Funkmeldeempfänger zu einem Gefahrstoffaustritt bei einer Spedition in das Schwarzenbrucker Industriegebiet alarmiert.

Die Feuerwehr rückte mit dem Mehrzweckfahrzeug, dem Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug, dem Löschgruppenfahrzeug und dem Gerätewagen-Logistik aus.

Vor Ort konnte der Einsatzleiter feststellen, dass bei Ladearbeiten in einer Halle ein unbekannter chemischer Stoff ausgetreten war.

2016_06_30 - Gefahrgutunfall (5)-2000px

Ein Trupp wurde zuerst mit leichten Chemikalienschutzanzügen zur Erkundung in die geräumte Halle geschickt. Nachdem der Stoff bekannt war, wurde das weitere Vorgehen mit dem Kreisbrandrat, dem Kreisbrandmeister für Gefahrgut und dem Betriebsleiter abgestimmt.

2016_06_30 - Gefahrgutunfall (6)-2000px

Gemeinsam wurde entschieden, dass der ausgetretene Stoff mit Chemikalienbinder abgestreut wird und anschließend durch die geschützten Feuerwehrkräfte in ein Bergefass verbracht wird.

Zur Reinigung der mit dem Stoff kontaminierten Einsatzkräfte wurde ein Dekonplatz aufgebaut.

2016_06_30 - Gefahrgutunfall (4)-2000px

Nach etwa 3,5 Stunden war der Stoff gesichert in ein Bergefass gefüllt und es bestand keine Gefahr mehr für die Betriebsangehörigen. Die Reinigungsarbeiten der eingesetzten Ausrüstung nahmen allerdings eine weitere Stunde in Anspruch.

Eingesetzt waren:

• FF Schwarzenbruck mit

2016_05_05_MZF_01-2000p
2016_05_05_HLF-20-16_01-2000p
2016_05_05_LF-16-12_01-2000p
2016_05_05_GW-L1_03-2000p

Weitere Einheiten:
• Kreisbrandinspektion
• Polizei
• Rettungsdienst mit Einsatzleiter und Notarzt

EB 33/2016
2016-12-29T23:03:56+00:00