Am Montag, 10.02.2020 wurde die Freiwillige Feuerwehr Schwarzenbruck in der Zeit von 07:09 Uhr bis 21:00 Uhr über Funkmeldeempfänger zu insgesamt 10 Einsätzen alarmiert. Hauptursache war das über Schwarzenbruck ziehende Strumtief Sabine.

Im Tagesverlauf waren das Mehrzweckfahrzeug, die Drehleiter, das Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug und das Löschgruppenfahrzeug an verschiedenen Einsatzstellen tätig.

Bereits am frühen Morgen wurden die Einsatzkräfte zu einem vermeintlichen Blitzeinschlag an einem Spediationsgebäude gerufen. Nach intensiver Kontrolle konnte hier glücklicherweise Entwarnung gegeben werden.

Haupttätigkeitsfeld war aber das Entfernen von umsturzgefährdeten bzw. umgestürzten Bäumen. Allerdings wurde auch lose Gegenstände auf Dächern vor dem Herabfallen gesichert. Die Einsatzstellen erstreckten sich auf das Gemeindegebiet Schwarzenbruck und Burgthann.

Bis in den späten Abend und auch noch am darauffolgenden Tag war die Feuerwehr Schwarzenbruck immer wieder mit der Beseitigung von Sturmschäden beschäftigt. Hervorzuheben ist die gute Zusammenarbeit zwischen allen Feuerwehren.

Eingesetzt waren:

• Feuerwehr Schwarzenbruck mit

2016_05_05_MZF_01-2000p

Mehrzweckfahrzeug

2016_05_05_HLF-20-16_01-2000p

Hilfeleistungslösch-gruppenfahrzeug

Drehleiter

2016_05_05_LF-16-12_01-2000p

Löschgruppenfahrzeug

EB 7 - 17/2020