Jahreshauptversammlung am 17.02.2018

Bei der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Schwarzenbruck, die einsatzbedingt etwas verspätet begann, wurden beide Kommandanten im Amt bestätigt, zahlreiche aktive Mitglieder befördert und für lange aktive Dienstzeiten geehrt. Im abgelaufenen Jahr mussten 137 Einsätze bewältigt werden – wiederum ein neuer Höchststand in der Geschichte der Wehr. Die Mitgliederzahlen und Finanzen sind erfreulich.

1. Vorsitzender Wolfgang Söder

In seinem Jahresbericht informierte der 1. Vorsitzende Wolfgang Söder über die Mitgliederzahlen mit Ein- und Austritten, über die Themen der Vorstandsitzungen, Beschaffungen und erläuterte das Vereinsgeschehen des vergangenen Jahres. Dabei erinnerte er insbesondere an die Vereinsaktivitäten.

Als besondere Ereignis des abgelaufenen Jahres nannte er die Gründung einer Kinderfeuerwehr, die am Tag der offenen Tür stattfand und sich inzwischen großer Beliebtheit erfreut. In diesem Zusammenhang wurde auch die Vereinssatzung angepasst.

Bei der Öffentlichkeitsarbeit wies er besonders auf die Mitwirkung bei den Mondscheinmärkten, der Kirchweih und beim Weihnachtsmarkt hin

Kassenwart Sebastian Legat berichte von einem soliden Kassenstand und dankte allen Spendern und Gönnern.

Kassenprüfer Christian Hofner konnte eine ordnungsgemäße Kassenführung bestätigen.

Kommandant Christian Eckstein berichtete zum abgelaufenen Jahr 2017 von einem Personalstand von 84 Feuerwehrdienstleistenden, die insgesamt zu 137 Einsätzen gerufen wurden, was nach 2015 erneut ein Rekordjahr bedeutet.

Die Einsatzzahl setzt sich aus 59 Brandeinsätzen, 73 Hilfeleistungen, vier sonstigen Tätigkeiten und eine Brandsicherheitswache zusammen. Von der Öffentlichkeit besonders wahrgenommen wurde dabei eine ausgedehnte Vermisstensuche und der Brand eines Elektrofahrzeugs in Ochenbruck.

Jugendwart Johannes Jung berichtete in seinen Ausführungen von einem Mitgliederstand der Jugendgruppe zu Beginn des Jahres von 15 Jugendlichen beiderlei Geschlechts, die sich als Nachwuchs engagieren. Im Wesentlichen durch Übertritte in die aktive Wehr sank die Mitgliederzahl zum Ende des Jahres auf zehn. Daher sind Neuzugänge herzlich willkommen.

Bei insgesamt 48 Terminen waren die Feuerwehranwärter im Jahr 2017 aktiv. In 14tägigem Turnus finden Übungen und Ausbildungen auf Standortebene statt. Hinzu kommen noch die Ausbildungsveranstaltungen auf Dienstbezirks- und Landkreisebene.

v. l. Christian Eckstein, Johannes Jung, Maximilian Timm, Steffi Endt, Markus Funk, Florian Bayer

Aufgrund ihrer Leistungen und Ausbildungen wurden Steffi Endt und Sarah Wagner zu Feuerwehrfrauen, Markus Funk zum Feuerwehrmann, Maximilian Timm zum Löschmeister und Johannes Jung zum Hauptlöschmeister befördert. Anschließend erhielt Christian Eckstein aus der Hand seines Stellvertreters die Beförderung zum Brandmeister.

Sonja Schmidt

Erstmals stand auch ein Bericht der Kinderfeuerwehr „Feuerstrolche“ auf der Tagesordnung. So berichtete die stellvertretende Leiterin Sonja Schmidt vom guten Start der Kinderfeuerwehr und den Veranstaltungen, an denen im Schnitt 23 Kinder teilnehmen. Geführt wird die Kinderfeuerwehr von sieben Betreuerinnen unter der Leitung von Jasmin Willner.

Nach Ablauf der sechsjährigen Amtszeit standen die Wahlen des Kommandanten und seines Stellvertreters an. Der amtierende Kommandant Christian Eckstein und sein Stellvertreter Florian Bayer stellten sich zur Wiederwahl und wurden mit großer Mehrheit im Amt bestätigt.

Bei den Wahlen der Kassenprüfer wurden Stefan Willner und Max Timm für zwei Jahre neu in das Amt gewählt.

Manfred Peuker bei seiner Ehrung.

Dieter Förster bei seiner Ehrung.

Die Jahreshauptversammlung ist alljährlich der Zeitpunkt, um langjährige und besonders verdiente Mitglieder zu ehren. So wurde Sven Liebl und Friedrich Schorr für 15jährige fördernde Mitgliedschaft, Albert Brunner, Günther Höfler und Manfred Peuker für 40jährige Mitgliedschaft, Horst Fromm für 50 Jahre im Verein und Dieter Förster für 60jährige Vereinstreue geehrt. Dieter Förster wurde zudem zum Ehrenmitglied des Vereins ernannt.

Die 2. Bürgermeisterin Jenny Nienhuis überbrachte die Grüße der Gemeindeverwaltung und dankte der Wehr für die geleistete Arbeit zum Wohl der Gemeinde.

 

 

2018-03-13T20:53:40+00:00