Jugendfeuerwehr übte am Abzug am Mittwoch, 13.12.2017

Zum Abschluss des Übungsjahres trafen sich die Jugendlichen der Jugendfeuerwehr Schwarzenbruck zu einem besonderen Termin am Mittwoch, 13.12.2017.

Als Übungsort diente diesmal das Schützenhaus des Schützenvereins Pfeifferhütte. Dort warteten bereits Sebastian Legat, Jürgen Prechtl und Kai Vestner vom Schützenverein Pfeifferhütte auf der nagelneuen Schießbahn. Hier schossen die Jugendlichen mit dem Luftgewehr. Im Vergleich zum Feuerwehrdienst war hier nun ein sehr ruhiges Händchen, richtiges Timing und eine gute Position gefragt.

Unter der professionellen Anleitung konnten die Angehörigen der Jugendfeuerwehr ein ruhiges Händchen bewahren und die Treffsicherheit unter Beweis stellen. Unter den Kameraden entdeckte man hier so manches Naturtalent.

Allerdings stellte man auch fest, dass es gar nicht so einfach ist ins Schwarze zu treffen. In einem kurzen Wettbewerb konnten sich die Jugendlichen schließlich messen.

Anschließend mussten auch die Jugendwarte, Betreuer, der erste Kommandant Christian Eckstein und Kreisjugendwart Christian Falk unter den wachsamen Augen der Jugendfeuerwehr an den Schießstand treten.

Ein besonderer Dank gilt dem Schützenverein Pfeifferhütte bei der Ausrichtung dieses besonderen Jahresabschlusses für die Jugendfeuerwehr Schwarzenbruck.

By | 2017-12-22T19:08:48+00:00 Dezember 22nd, 2017|Berichte, Berichte 2017, Jugend|0 Comments

About the Author: