Unterstützung UG-ÖEL N-Land am Freitag, 20.01.2017

Am Freitag, 20.01.2017, wurden Feuerwehren Altdorf und Hersbruck sowie die Kreisbrandinspektion und die Unterstützungsgruppe Örtliche Einsatzleitung über Funkmeldeempfänger zum Parkplatz „Höllen“ auf die Autobahn 6 alarmiert. Bei einer Polizeikontrolle eines Lkw zwischen Altdorf und Alfeld war eine Undichtigkeit an einem Gefahrgutgebinde fest gestellt worden.

Da der ausgetretene Stoff, Trichlorisocyanursäure, brandfördernd, sowie gesundheits- und umweltgefährdend ist und bei Kontakt mit Wasser unter anderem, „chlorhaltige“ Dämpfe bildet, wurden zahlreiche Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Technischem Hilfswerk zur Einsatzstelle entsandt.

Die Feuerwehr Schwarzenbruck brachte den Einsatzleitwagen der Unterstützungsgruppe Örtliche Einsatzleitung zur Einsatzstelle. Das zusätzlich benötigte Material wurde mit dem Gerätewagen-Logistik auf die Autobahn transportiert.

Vor Ort wurde der Einsatzleitwagen und alle technischen Geräte der UG-ÖEL mit Strom versorgt sowie bei den Absicherungsmaßnahmen mit dem Rollcontainer „Verkehrsabsicherung“ unterstützt.

Bevor der Gefahrstoff aufgenommen werden konnte, musste das Technische Hilfswerk Teile der Ladung entfernen.

Nachdem der Stoff aufgenommen war, konnte der Einsatz nach etwa drei Stunden beendet werden. Ein weiterer Einsatzbericht wird auf der Internetseite des Kreisfeuerwehrverbandes veröffentlicht.

Eingesetzt waren:

• Feuerwehr Schwarzenbruck mit

2016_05_05_GW-L1_03-2000p

Gerätewagen-Logistik

2016_05_05_Fzg-UGÖEL_01-2000p

Einsatzleitwagen

Weitere Einheiten:

• Feuerwehr Altdorf
• Feuerwehr Hersbruck
• Kreisbrandinspektion
• Rettungsdienst mit Notarzt, Einsatzleiter, Unterstützungsgruppe Sanitätseinsatzleitung

EB 16/2016
2017-01-22T12:10:01+00:00