Am Sonntag, 29.10.2017, wurde die Feuerwehr Schwarzenbruck aufgrund des Sturmtiefes „Herwart“ an insgesamt fünf Einsatzstellen im Ortsgebiet von Schwarzenbruck tätig.

An zwei Baustellen waren aufgrund der Windböen Absicherungen und Bauzäune umgestürzt. Die Einsatzkräfte stellten die Baustelleneinrichtungen wieder auf. Zum Teil mussten auch Bauzaunbanner entfernt werden.

Als die Einsatzkräfte die ersten beiden Schadensstellen beseitigt hatte, wurde die Feuerwehr zu einem umgestürzten Baum in der Dürrenhembacher Straße gerufen. Der Baum war zwischen mehreren Bäumen eingekeilt, stand unter Spannung und hing gefährlich über einem Wanderweg. Es bestand die Gefahr, dass der Baum unkontrolliert auf Fußgänger herabstürzen konnte.

In der Straße „Zum Schwarzachtal“ war ein Dach aufgrund stattfindender Sanierungsarbeiten notdürftig mit Planen abgedeckt worden. Der heftige Wind riss die Planen herunter und brachte den Dachdeckeraufzug in gefährliche Schräglage. Dieser drohte bei weiteren Windböen auf die nahegelegene Straße zu stürzen.

Der Sturm riss an einem Baumarkt in Ochenbruck ein größeres Zelt auf dem Vorplatz um. Die Feuerwehr verschaffte sich Zutritt zum Areal und baute das Zelt ab.

Insgesamt war die Feuerwehr Schwarzenbruck etwa vier Stunden mit der Beseitigung der Unwetterschäden beschäftigt.

Eingesetzt waren:

• Feuerwehr Schwarzenbruck mit