Die Feuerwehr Schwarzebruck führte am Samstag, den 27.08.2016, zwei Ausbildungseinheiten durch. Vormittags fand eine Übung mit der Bergwacht und der Rettungshundestaffel Fürth statt. Am Nachmittag frischten einige Motorsägenführer ihre Kentnisse und Fertigkeiten bei einer praktischen Ausbildung auf.

Vormittag

Treffpunkt für die verschiedenen Organisationen war in Gsteinach. Die Absturzsicherungsgruppe der Feuerwehr übte das Vorgehen und die Rettung einer verletzten Person in der Schwarzachklamm. Im Vorfeld wurde dazu eine Puppe im Hang positioniert. Zwei Einsatzkräfte der Feuerwehr gingen gesichert den Hang hinab.

2016_08_27 - Ausbildung_Abstusi+Motorsäge (3)-2000px
2016_08_27 - Ausbildung_Abstusi+Motorsäge (5)-2000px

Parallel wurde mit dem Auf- und Abseilgerät mit der Schleifkorbtrage eine Rettung vorbereitet. Im Ernstfall würden sich die Bergwacht und die Feuerwehr bei Rettung von abgestürzten Personen gegenseitig unterstützen und eng zusammen arbeiten. Durch die besonderen Ortskenntisse der Ortsfeuerwehr kann beispielsweise viel Zeit bei der Suche nach dem Unfallort eingespart werden. Während die Spezialisten der Bergwacht die Betroffenen beispielsweise Abseilen könnten, könnte die Feuerwehr Schwarzenbruck die Boote zum Abtransport der Verletzten in der Schwarzachklamm einsetzen.

2016_08_27 - Ausbildung_Abstusi+Motorsäge (1)-2000px
2016_08_27 - Ausbildung_Abstusi+Motorsäge (7)-2000px

Mit vereinten Kräften wurde eine Einsatzkraft zusammen mit der auf der Schleifkorbtrage gelagerten Person den mit einem Sicherungsseil begehbaren Hang hinaufgezogen. Eine weitere Person konnte den Hang mit Seilen gesichert und mit einer weiteren Feuerwehreinsatzkraft erklimmen.

2016_08_27 - Ausbildung_Abstusi+Motorsäge (11)-2000px
2016_08_27 - Ausbildung_Abstusi+Motorsäge (14)-2000px

Die Angehörigen der Bergwacht seilten an einer weiteren Stelle die Mitglieder der Rettungshundestaffel an einem Felsvorsprung zum auf der Schwarzach fahrenden Flachwasserschubboot ab.

2016_08_27 - Ausbildung_Abstusi+Motorsäge (25)-2000px