Fahnenabordnung zum Volkstrauertag am Sonntag, 18.11.2018

Am Sonntag, 18.11.2018 beteiligte sich die Freiwillige Feuerwehr Schwarzenbruck wieder an den Feierlichkeiten der Gemeinde zum Volkstrauertag am Kriegerdenkmal auf dem Schwarzenbrucker Friedhof.

Prädikantin Gräfin Praschma

Pfarrer Harald Günthner

Bürgermeister Bernd Ernstberger

Max Timm, Johannes Jung, Peter Müller

Mit Frau Prädikantin Gräfin Praschma als Vetreterin der Evangelischen Kirche, Herrn Pfarrer Harald Günthner für die Katholische Kirche, sowie 1. Bürgermeister Bernd Ersntberger und Vertretern des VdK wurde den Opfern der beiden Weltkriege gedacht.

Gräfin Praschma hob den Stellenwert des Volkstrauertages auch in der heutigen Zeit, in der wenige Zeitzeugen der Weltkriege mehr am Leben sind und den jungen Generationen berichten können heraus. Außerdem nahm sie Bezug auf das aktuelle politische Geschehen, in dem wieder nationalistische Tendenzen und Antisemitismus erkennbar ist.

Pfarrer Günthner gedachte den zahlreichen Opfern der beiden Weltkriege deren Angehörigen, insbesondere für die Vermissten, die unter unwürdigen Verhältnissen ihr Leben gelassen haben.

Bürgermeister Bernd Ernstberger erinnerte an das 100jährige Ende des 1. Weltkriegs und die 73jähroge kriegsfreie Zeit in Deutschland. Auch er betonte, dass es immer wichtiger sei, bei den Generationen, die das Leid der Kriege nicht miterlebt oder von nahen Verwandten überliefert bekommen haben, die grausamen Geschehnisse in Erinnerung zu halten.






Anschließend legten sowohl die Vertreter des VDK, als auch die Gemeindevertreter zum Gedenken einen Kranz nieder.

Musikalisch umrahmt wurden die Feierlichkeiten wieder vom evangelischen Posaunenchor unter der Leitung von Marina Krausseneck.

By |2018-11-18T15:02:30+00:00November 18th, 2018|Aktive Wehr, Berichte, Berichte 2018, Geschichte, Verein|0 Comments

About the Author: