Am Samstag, 7. Juni 2014, starteten etliche Mitglieder der FF Schwarzenbruck zu einem Besuch der Nürnberger Felsengänge.

2014_06_07_FF-Felsengaenge_004-1200p
2014_06_07_FF-Felsengaenge_010-1200p
2014_06_07_FF-Felsengaenge_012-1200p
Nach Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln und Stärkung in einer Eisdiele konnte die Führung durch die Unterwelt Nürnbergs beginnen.

Die Führerin erläuterte recht unterhaltsam, wie weit sich die Felsengänge unterhalb der Altstadt ausdehnen und welche Nutzung sie früher und in der Kriegszeit hatten.

2014_06_07_FF-Felsengaenge_025-1200p
2014_06_07_FF-Felsengaenge_030-1200p

2014_06_07_FF-Felsengaenge_034-1200p
2014_06_07_FF-Felsengaenge_035-1200p

Vor Jahrhunderten wurden die sich teilweise über vier Stockwerke erstreckenden Gewölbe und Gänge in den Stein geschlagen. Aufgrund der hohen Standfestigkeit des Burgsandsteins war dies möglich.

2014_06_07_FF-Felsengaenge_039-1200p
2014_06_07_FF-Felsengaenge_060-1200p

In den Gewölben und Kellern wurde früher das Bier für die Reifezeit gelagert.

2014_06_07_FF-Felsengaenge_052-1200p
2014_06_07_FF-Felsengaenge_041-1200p

2014_06_07_FF-Felsengaenge_061-1200p
2014_06_07_FF-Felsengaenge_064-1200p

v

2014_06_07_FF-Felsengaenge_082-1200p
Auch früher wurden hier schon Spirituosen gebrannt und die Destillate bei den kühlen Temperaturen gelagert und gereift.